normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Drucken
 

Der Bürgermeister informiert ...

Einheitsgemeinde Osternienburger Land, den 01.01.2018

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein frohes, neues Jahr 2019! Dazu viel Glück und Gesundheit!

 

An dieser Stelle möchte ich erneut einen kleinen Ausblick auf das vor uns liegende Jahr wagen.

Da ist zunächst einmal der Wahlsonntag am 26. Mai 2019 zu erwähnen. Neben der Wahl zum europäischen Parlament endet auch die Kommunalwahlperiode in Sachsen-Anhalt. Neu zu wählen sind daher Kreistag Anhalt-Bitterfeld, der Gemeinderat sowie die 14 Ortschaftsräte. Im Amtsblatt Januar sowie in den kommenden Ausgaben finden Sie die notwendigen Informationen und Bekanntmachungen hierzu.

 

Ein Dauerthema ist auch der Breitbandausbau in der Gemeinde. Nachdem durch die Deutsche Telekom mit dem Ausbau in mehreren Ortschaften bereits begonnen wurde und auch im Amtsblatt November 2018 hierzu eine Pressemitteilung der Telekom veröffentlicht wurde, kann ich Ihnen nunmehr mitteilen, dass die Gemeinde für den Ausbau der unterversorgten Ortsteile den noch fehlenden endgültigen Förderbescheid des Bundes im Dezember erhalten hat. Damit kann die Beauftragung der aus der Ausschreibung ermittelten Firma MDDSL aus Magdeburg zeitnah erfolgen und diese dann mit dem Ausbau beginnen. Hierfür sind maximal 19 Monate vertraglich vorgeschrieben. Da mich immer wieder Nachfragen erreichen, wer wann wo ausbaut, hier noch einmal die Ortsteile, in denen der Breitbandausbau durch MDDSL erfolgt: Diebzig, Klietzen, Micheln, Rosefeld, Sibbesdorf, Thurau und Würflau. Hinzu kommen Teile von Elsnigk und Reppichau, für die die Telekom keine vollständige Ausbauzusage gegeben hat.

 

Für Investitionen im Bereich der beiden Grundschulen inkl. Sportanlagen stehen der Gemeinde 2019 weitere Fördermittel in Höhe von ca. 170.000 € zur Verfügung, hinzu kommt ein Eigenanteil von 10%. Hier muss der Gemeinderat noch über die konkrete Verwendung entscheiden.

 

Die Fortsetzung des Straßenbaus in Chörau betrifft zwar als Kreisstraße eine Baumaßnahme des Landkreises, durch die gleichzeitige Erneuerung der Nebenanlagen stellt diese Maßnahme jedoch auch für die Gemeinde eine finanzielle Herausforderung dar. Ich hoffe daher, dass hierbei Zeit- und Kostenrahmen eingehalten werden, bringt eine solche Baumaßnahme doch auch immer Belastungen und Einschränkungen für die Anwohner mit sich.

 

Auch bei der weiteren Sanierung der Hochwasserschäden des Jahres 2013 wird es im Jahresverlauf Fortschritte geben. Nachdem zuletzt der Verbindungsweg zwischen Diebzig und Dornbock fast fertiggestellt werden konnte, wird im neuen Jahr u. a. die Sanierung des Triftweges in Wulfen erfolgen. Bei der Abarbeitung der einzelnen Maßnahmen sind vielfältige Bestimmungen und Begrenzungen zu berücksichtigen, so z. B. Genehmigungen der unteren Wasser- und Naturschutzbehörde, Bauzeitbeschränkungen, begleitende Vermessungen, Abhängigkeiten von Maßnahmen untereinander usw. Ich bitte daher um Verständnis und Geduld, wenn auch im nächsten Jahr (2020) noch Maßnahmen stattfinden werden.

 

Die Kinderbetreuung von der Krippe bis zum Hort war bereits 2018 häufig Thema in Gemeinderat, Verwaltung und den zuständigen Gremien. Dies wird sich auch 2019 fortsetzen. Gesetzesänderungen zum Jahreswechsel auf Bundes- und Landesebene sorgen hierfür und sollen die Betreuungsqualität weiter verbessern. Ob die höheren finanziellen Zuweisungen aus Bund und Land zusätzlich auch noch zu einer Entlastung bei den Beiträgen führen, wird die nächste Kostenkalkulation zeigen. Ich bin gespannt… Der Förderantrag für den Kita-Neubau in Wulfen ist bisher nicht entschieden, ich hoffe hierzu jedoch auf Neuigkeiten im 1. Quartal 2019.

 

Ihr Bürgermeister

Stefan Hemmerling