normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Druckansicht öffnen
 

Integriertes gemeindliches Entwicklungskonzept (IGEK)

Der Entwurf des Integrierten gemeindlichen Entwicklungskonzepts der Gemeinde Osternienburger Land ist erstellt (Stand Oktober 2020)

 

Dieser Entwurf liegt zur Zeit dem Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Anhalt in Dessau-Roßlau zur Genehmigung vor.

 

Die Gemeinde Osternienburger Land hat bereits am 26.04.2017 den Beschluss zur Erarbeitung eines Integrierten Gemeindeentwicklungskonzeptes (IGEK) gefasst. Die Finanzierung des IGEK erfolgt durch die vom Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten zur Verfügung gestellten Fördermittel. Bei der Erarbeitung des IGEK ist ein integrierter ANsatz mit möglichst breiter Beteiligung der BürgerInnen gewünscht.

 

Mit dem IGEK werden die aktuellen und zukünftig zu erwartenden Herausforderungen sowie Potenziale der Gemeinde herausgestellt. Es soll ein Zusammenwachsen innerhalb der Gemeinde gefördert werden. Den EinwohnerInnen der Gemeinde soll mit dem IGEK vermittelt werden, warum es sich lohnt hier zu leben und sich zu engagieren. Die Gemeinde weist aufgrund ihrer historischen, naturräumlichen und verwaltungsstrukturellen Entwicklungsgeschichte vielfältige Potenziale auf, die miteinander zu verbinden und zu stärken sind.

 

Weitere prioritäre Zielstellung ist die Absicherung von Mindeststandards in der Versorgung der Bevölkerung und Infrastrukturausstattung in zumutbarer Entfernung, aber auch die Erhaltung von Angeboten für alle Altersgruppen, um der tendierenden Überalterung in den Ortsteilen entgegenzuwirken und damit die Folgen des demografischen Wandels abzumildern. Die konkrete Verbesserung des Lebensumfeldes sowie das Realisieren einer kind- und familiengerechten Umgebung sind anzustreben, um die Gemeinde als Wohnort zu verfestigen.

 

Das IGEK Osternienburger Land mit seinem Leitbild, den Handlungsfeldern sowie dem Maßnahmepaket bildet den zukünftigen Handlungsleitfaden und die Entscheidungsgrundlage sowohl für die Verwaltung als auch für den Gemeinderat. Darüber hinaus soll es als Grundlage zukünftiger Investitionen und für künftige Förderungen durch das Land Sachsen-Anhalt im gesamten Gemeindegebiet sowie in den einzelnen Ortschaften dienen.

 

In den Sommermonaten 2018 fanden in den 25 Ortsteilen die Ortsrundgänge statt. Mit den Ortsbürgermeisterinnen, Gemeinderätinnen, lokalen Akteuren und interessierten Bürgerinnen sowie mit dem Bürgermeister der Gemeinde, VertreterInnen der Verwaltung und den Planerinnen des beauftragten Planungsbüros StadtLandGrün wurden die Stärken und die Schwächen der Ortsteile sowie mögliche Entwicklungspotentiale diskutiert.

 

Es wurden die alltäglichen, immer wiederkehrenden aber auch ortsteilübergreifenden Themen angesprochen, die die EinwohnerInnen in den einzelnen Ortsteilen bewegen. Darüber hinaus wurden auch Besonderheiten und Traditionen hervorgehoben, die es nur im jeweiligen Ort gibt und zu bewahren gilt. Es wurden Ideen entwickelt und Verbesserungsvorschläge unterbreitet. Dabei fiel auf, mit wieviel Engagement sich die BürgerInnen bereits jetzt schon um das Wohl des Ortes und der dörflichen Gemeinschaft kümmern.

 

An dieser Stelle sei allen, die an den Ortsgesprächen teilgenommen und mitgewirkt haben, gedankt.

 

Es bestand dann die Aufgabe, die in den Orten gesammelten Hinweise, Informationen und Ideen zu bewerten, um daraus entsprechende Ableitungen für die zukünftige Entwicklung der gesamten Gemeinde sowie der einzelnen Ortsteile zu treffen.

 

Vom November 2018 bis Frühjahr 2019 erfolgte in den Ausschüssen, im Gemeinderat sowie in den Ortschaftsräten die Beteiligung der Bestandsaufnahme und Analyse aus den Ortsrundgängen sowie die Beratung über die weitere Vorgehensweise.

 

Im Sommer 2019 ist in Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung der Entwurf des IGEK Osternienburger Land erarbeitet worden. Neben der Formulierung von Leitzielen und Handlungsfeldern wurde als Ergebnis der Ortsgespräche ein Maßnahmekatalog entworfen, in dem sowohl für das gesamte Gemeindegebiet bezogene Maßnahmen als auch ortsteilbezogene Maßnahmen enthalten sind.

 

Weiterhin wird in dem Konzept auf die Entwicklung einer zukünftigen gemeinsamen Tourismusstrategie, die von allen Akteuren getragen wird und der Identifikation sowie dem Zusammenwachsen der Gemeinde dienen soll, sowie die Nutzung der vorhandenen Potenziale eingegangen. Verbindendes Element ist dabei der Europaradweg R 1. An diesem liegen bereits Erlebnisräume mit verschiedenen Themenschwerpunkten und Sehenswürdigkeiten. Es wurde dafür als Leitbild der Slogan 

 

„Osternienburger Land - Gemeinsamkeiten verbinden.
Geschichte (er)leben im Herzen ANHALTs!“

 

entwickelt, der die Potenziale und das Ziel anschaulich darstellen soll.

 

In der Gemeinderatssitzung am 18. Dezember 2019 wurde der Entwurf durch das Planungsbüro StadtLandGrün vorgestellt und am 27. Mai 2020 hat der Gemeinderat den Entwurf des IGEK zur öffentlichen Auslegung bestimmt.

 

 

Hemmerling

 

Bürgermeister

 

Anlage 1 - End- und Genehmigungsfassung Text OGEK Osternienburger Land - Stand 10/2020

Anlage 1.1 - Bestandsplan

Anlage 2 - Wegekonzeption

Anlage 3 - Analyse der Ortsteile

Anlage 4 - Maßnahmenkatalog

Anlage 5 - Übersicht der Stellungnahmen Beteiligung zum Entwurf mit Einarbeitung in die Genehmigungsfassung