normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Drucken
 

Dornbock

Blasonierung: Geviert, 1 und 4 in Rot ein halber silberner Bock, 2 und 3 in Silber eine rote Rose.

Das Wappen
Etwa um 1300 zählte die Gemeinde Dornbock zu Rosenburg. Das Wappen von Rosenburg war die heraldische Rose; der Bock ist wohl später, als Bestandteil eines sogenannten redenden Wappens, in dem Schild aufgenommen wurden.


Die Ortschaft

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes Dornbock finden wir in einem Schreiben des Ritters Heynemann aus Alsleben aus dem Jahre 1360. Eine weitere urkundliche Nennung des Ortes befindet sich im Lehnbuch des Grafen zu Barby, aus dem Jahre 1494. Dornbock führte seit 1726 ein Wappensiegel, in dem die Zugehörigkeit des Ortes zum Amt Rosenburg in der Grafschaft Barby und dem Königreich Preußen dargestellt wurde.

 

Ein Gedenkstein an der ehemaligen preußisch - anhaltischen Grenze erinnert noch heute an die Probefahrt eines Eisenbahnzuges durch unsere Heimat am 9. Juni 1840. Zu nennen sind noch drei weitere Denkmale. Sie sind zur Ehrung der Opfer des deutsch-französischen Krieges sowie des 1. und 2. Weltkrieges auf dem Friedhofsvorplatz bzw. auf dem Friedhof in Dornbock errichtet worden.

 

Zu Dornbock gehört der Ortsteil Bobbe.

 

Statistische Angaben
Einwohnerzahl: 333 (Stand 31.12.2014)
Fläche: 1192 ha

Zuchauer Str. 80
06386 Osternienburger Land OT Dornbock

Mobiltelefon (0151) 51509626 Gemeindebüro

Öffnungszeiten:
Sprechstunde Ortsbürgermeister:
jeden 1. Dienstag im Monat 16.00 - 17.00 Uhr