normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Drucken
 

Reppichau

Blasonierung: In Grün ein silbernes Rebhuhn, ein Bein vorgestreckt, das zweite auf einem goldenen aufgeschlagenen Buch stehend.

Das Wappen
Das braune Rebhuhn der erloschenen Familie von Repgow wurde tingistisch korrekt in Silber auf grünem Schild dargestellt. Es steht auf einem aufgeschlagenen goldenen Buch. Dieses symbolisiert den Sachsenspiegel, der seinen Ursprung in den Diozösen Magdeburg-Halberstadt (dem späteren Anhalt) hatte.

Die Ortschaft
Reppichau (urkundliche Ersterwähnung 1159) ist der Heimatort des Eike von Repgow, Verfasser des ersten mittelalterlichen Rechtsbuches, des "Sachsenspiegel". Ein 1934 errichtetes Denkmal in Form einer Tafel am Kirchturm erinnert an ihn. Der Förderverein Eike von Repgow (gegründet im Jahr 2000) ehrt und würdigt die Lebensleistung des „Spieglers“ mit dem „Kunstprojekt Sachsenspiegel“. Die Ausstellungen sind Blickfang und Verschönerungsbereiche des gesamten Dorfbildes. Mit dem Freilichtmuseum für Deutsche und Europäische mittelalterliche Rechtsgeschichte reiht sich der Ort als einzigartiges, touristisches Kleinod in der reich beschenkten Kulturgeschichte unserer anhaltischen Region ein. Auch die exzellente Lage im Urstromtal der Elbe mit viel Wald, Fluren und Auen im Städtedreieck zwischen Köthen, Dessau und Aken ist eine Grundlage für einen guten Wohnstandort. Reppichau hat sich seinen ländlichen Charakter bewahrt.


Statistische Angaben
Einwohnerzahl: 463 (Stand: 31.12.2014)
Fläche: 1096 ha

Zum Handgemahl 5
06386 Osternienburger Land OT Reppichau

Telefon (034909) 70700 Informationszentrum

Öffnungszeiten:
Sprechzeiten Ortsbürgermeister:
jeden 1. Montag im Monat von 17.00 - 18.00 Uhr
Informationszentrum
Tel. 034909/70700


Fotoalben